Grundschule Harenberg

30926 Seelze

Brückenjahr

Mein Kind ist „schulfähig“

 

Liebe Eltern,

traditionell gibt es beim Übergang zwischen Kindergarten und Schule eine Zeit des Kennenlernens, das Brückenjahr.

Leider ist durch die Corona Pandemie ein Austausch weitestgehend nicht erlaubt.

 

Da die Grundschule Harenberg aber eine relativ kleine Schule ist, wird sich Ihr Kind hier schnell zurechtfinden.

Neben der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer (die Lehrkraft steht erst kurz vor den Sommerferien fest) können sich Ihre Kinder auf Paten aus der 4. Klasse verlassen.

Die Paten werden in der ersten Woche festgelegt und helfen und unterstützen bei den täglichen kleinen Problemen, die in den ersten Wochen vielleicht auftreten.

 

Neben den Beeinträchtigungen haben wir zurzeit leider auch ein Platzproblem.

Wir unterrichten bis zur Fertigstellung unseres Neubaus (geplant für ca. 2026) zwei Klassen in Modulen.

Dadurch ist unser Schulhof sehr beengt und muss ohne Spielgeräte auskommen.

Darüber hinaus gibt es in den Modulen kein fließendes Wasser und die Schülerinnen und Schüler müssen auf dem Weg zur Toilette jedes Mal über den Schulhof gehen.

 

Soviel zur derzeitigen Situation der Grundschule Harenberg.

 

 

 

Doch nun zum Übergang

Wir von der Grundschule Harenberg und dem Kindergarten Harenberg haben vor vielen Jahren im Rahmen des Modellprojektes „Brückenjahr“ unsere Zusammenarbeit verstärkt, um allen Kindern einen erfolgreichen Schuleinstieg zu ermöglichen.

Diese Liste soll Ihnen helfen zu verstehen, welche Fähigkeiten und Fertigkeiten Ihr Kind benötigt, damit es schulfähig wird.

Sie enthält ausgewählte Voraussetzungen für einen guten Start und einen längerfristigen Schulerfolg.

Als bedeutsam für die Schulfähigkeit werden die Vorerfahrungen Ihres Kindes angesehen, die es in der Vorschulzeit gemacht hat.

Früher hat man sich sehr stark auf kognitive Aspekte konzentriert.

Heute weiß man, dass auch anderen Faktoren eine entscheidende Bedeutung für den Schulerfolg zukommen.

Hier sind unter anderem körperliche Konstitution und soziale Kompetenz besonders wichtig.

 

Wann ist Ihr Kind „schulbereit“ oder „schulfähig“?

Die folgenden drei Bereiche greifen im Alltag ineinander und sind hier nur zum näheren Verständnis getrennt aufgeführt.

 

Der körperliche Bereich

 

Ihr Kind

  • hört und sieht gut
  • hat Ausdauer und ist belastbar
  • bewegt sich gerne und sicher im Haus oder draußen
  • kennt und spielt Fangspiele
  • kann Hindernissen ausweichen
  • fällt nicht übermäßig oft hin
  • kann den „Hampelmann“
  • kann balancieren und das Gleichgewicht halten
  • fährt Roller oder Laufrad
  • hält den Stift mit drei Fingern
  • kann eine Schere benutzen
  • hat Kraft in den Fingern (reißt Papier oder knetet)

 

Der soziale Bereich

 

Ihr Kind

  • kann Beziehungen und Kontakt zu Erwachsenen und Kindern aufnehmen und aufbauen
  • benutzt Höflichkeitsformen
  • kann seine Gefühle ausdrücken
  • ist hilfsbereit
  • kann abwarten
  • kann zuhören
  • entscheidet selbstständig
  • zeigt Neugierverhalten
  • kann in einer Gruppe spielen oder basteln
  • achtet eigenes und fremdes Eigentum
  • hat Mut und Selbstbewusstsein
  • vertritt seine eigene Meinung
  • kann Misserfolg verkraften
  • hält Konflikte aus
  • kann sich sprachlich auseinandersetzen
  • zeigt Kompromissbereitschaft

 

Der kognitive Bereich

 

Ihr Kind

 

  • kann Regelspiele spielen (Mensch ärgere dich nicht, Quartett, Mikado)
  • kann sich auf Spiele und Aufgaben konzentrieren
  • kann angefangene Spiele und Aufgaben beenden
  • kann Erlebnisse logisch und in richtiger Reihenfolge erzählen
  • kann deutlich und richtig sprechen
  • kann Anweisungen verstehen und umsetzen
  • unterscheidet gestern, heute und morgen
  • kann oben, unten, rechts und links zeigen und benennen
  • kann sich Dinge merken (Memory)
  • kennt Abzählverse, Lieder, Reime und Gedichte
  • verfügt über Handlungskompetenz (wichtig):
  1. holt sich bei Bedarf Hilfe
  2. zieht sich alleine an und aus
  3. kann sich die Schuhe zubinden (LehrerInnen helfen nur in Ausnahmefällen)
  4. benutzt alleine die Toilette und weiß, wie sie sauber gehalten wird.

 

Als Beauftragter des Brückenjahres weise ich darauf hin, dass Ihr Kind natürlich nicht alle Bereiche restlos beherrschen kann.

Jedoch kennen Sie Ihr Kind am besten und können beurteilen, in welchen Bereichen Sie sich zusammen mit Ihrem Kind auf den Weg machen sollten.

 

Ihnen eine gute Zeit!

Tim Nielsen